CLIMM

NAME | BESCHREIBUNG | BEFEHLE ZUM SENDEN VON NACHRICHTEN | BEFEHLE BEZÜGLICH DES STATUS | BEFEHLE ZUM SUCHEN UND ANZEIGEN ANDERER BENUTZER | BEFEHLE ZUM VERWALTEN DER KONTAKTLISTE | BEFEHLE BEZÜGLICH IHRES ICQ-KONTOS | BEFEHLE ZUM KONFIGURIEREN DES CLIMM ICQ-PROGRAMMS | BEFEHLE FÜR WEITERGEHENDE FÄHIGKEITEN | KOMMANDOS FÜR SKRIPTE | SIEHE AUCH | AUTOR |

NAME

climm − interaktive Befehle

BESCHREIBUNG

Diese Hilfeseite beschreibt die Befehle, die aus climm heraus verwendet werden können. Diese Seite enthält prinzipiell dieselben Informationen wie die Hilfe innerhalb von climm, nur präziser und umfangreicher. Notationen: eckige Klammern ([]) zeigen optionale Argumente an, während spitze Klammern (<>) Argumente (im Gegensatz zu Schlüsselwörtern) anzeigen. Insbesondere bedeutet <uin> immer eine beliebige UIN, während <Kontakte> eine Komma-separierte Liste von Kontakten, d.h. UIN und Spitznamen, bedeutet. Ist dies das letzte Argument, dürfen die Kontakte auch durch Leerzeichen getrennt sein.

BEFEHLE ZUM SENDEN VON NACHRICHTEN

msg <Kontakte> [<Nachricht>]

Schickt eine Nachricht an alle Kontakte. Ohne Nachricht wird der Mehr-Zeilen-Modus aktiviert. Um eine Mehr-Zeilen-Nachricht abzuschicken, gebe man einen Punkt (.) auf einer Zeile für sich ein. Um die Nachricht abzubrechen, gebe man ein Doppelkreuz (#) auf einer Zeile für sich ein.
Ausgehende und eingehende Nachrichten werden unterschiedlich je nach Transport markiert. ««« und »»» bezeichnet Nachrichten, die über eine direkte Verbindung versandt wurden. «%« und »%» bezeichnet Nachrichten, die verschlüsselt über eine direkte Verbindung versandt wurden (benötigt GnuTLS oder OpenSSL bei der Übersetzung). «<< und >>» bezeichnen "icq8"- (genannt auch "type-2"-) Nachrichten. Zuletzt bezeichnen <<< und >>> "icq5"-Nachrichten, welche auch "type-"-, "type-4"- oder "Offline"-Nachrichten genannt werden. Diese Art von Nachrichten werden nicht bestätigt.
Eine Nachricht wird zunächst versucht, über eine vorher bestehende direkte Verbindung verschickt zu werden; ist keine vorhanden, wird im Hintergrund versucht, eine solche für spätere Nachrichten aufzubauen. In diesem Falle, oder wenn die Nachricht nach einer Weile immer noch nicht bestätigt wurde, wird die Verbindung als fehlgeschlagen abgebaut, und der nächste Transport probiert: das Verschicken als type-2-Nachricht. Dieser Schritt wird übersprungen, wenn das Gegenüber nicht durch geeignete "capabilities" die Fähigkeit signalisiert hat, solche Nachrichten zu Empfangen. Wenn dieser Schritt übersprungen wird, ein Fehler auftaucht oder die Nachricht ebenfalls nicht bestätigt wird, z.B. wenn sich das Gegenüber in der Zwischenzeit ausgeloggt hat, wird die Nachricht als normale type-4-Nachricht verschickt.
Wenn das Gegenüber die Fähigkeit, solche zu empfangen, signalisiert hat, werden Nachrichten UTF-8-kodiert übertragen und entsprechend markiert. Andernfalls wird die Nachricht mit der für das Gegenüber eingestellten Kodierung, oder, falls keine eingestellt ist, mit der als Standard für andere eingestellten Kodierung verschickt. type-1, type-4 und Offline-Nachrichten können nicht mit ihrer Kodierung markiert werden, deshalb hängt die korrekte Übertragung von 8bit-Zeichen (also insbesondere Umlauten) von der korrekten Einstellung ab.

a [<Nachricht>]

Schickt eine Nachricht zur gleichen Person wie die letzte Nachricht. Auto-expandierendes Alias für msg %a.

r [<Nachricht>]

Antwortet auf die zuletzt empfangene Nachricht. Auto-expandierendes Alias für msg %r.

url <Kontakte> <URL> <Nachricht>

Schickt eine Nachricht über die Seite URL an alle Kontakte.

sms [<Kontakt>] [<HandyNr>] <Nachricht>

Verschickt eine SMS-Nachricht Nachricht an die Handy-Nummer HandyNr, die in der Form +<Landeskode><Nummer> sein muß, oder an die Handy-Nummer von Kontakt, die auf HandyNR gesetzt wird, falls diese noch nicht gesetzt ist. Es ist nicht zulässlig, HandyNr anzugeben, wenn Kontakt bereits eine Handy-Nummer zugeordnet bekommen hat. Ungültige Handy-Nummern werden von den Meta-Daten eines Kontaktes entfernt.

chat <Kontakte> [<Nachricht>]

Sendet eine Nachricht Nachricht an Kontakte Kontakte genau wie bei dem msg- Kommando. Nachdem die Nachricht gesendet (oder abgebrochen) wurde, wird der Mehr-Zeilen-Modus aktiviert und Nachrichten gesendet, bis eine leere Nachricht abgebrochen wurde. Wird eine nicht-leere Nachricht abgebrochen, dann wird nur diese Nachricht selber nicht gesendet, aber der Mehr-Zeilen-Modus bleibt aktiviert und weitere Nachrichten können gesendet werden.

getauto [auto|away|na|dnd|occ|ffc] [<Kontakte>]

Holt automatische Antworten aller Kontakte für den angegebenen Status, der away für abwesend, na für nicht verfügbar, dnd für nicht stören, occ für beschäftigt und ffc für für Plaudereien frei sein kann. Wenn auto oder gar nichts angegeben ist, wird die automatische Antwort für den Kontakt für dessen jeweiligen Status geholt. Kontakte, die dabei nicht einen der genannten Stati haben, werden übersprungen. Neu seit 0.4.10.

auth [req|grant|deny|add] <Kontakte>

Erlaubt es allen <Kontakten>, Sie zu ihrer Kontaktliste hinzuzufügen (grant), verbietet dies (deny), beantragt dies (req) oder teilt das Hinzufügen nach Autorisierung mit (add).

resend <Kontakte>

Schickt die letzte Nachricht erneut an weitere Kontakte.

last [<Kontakte>]

Zeigt die zuletzt empfangene Nachricht aller Kontakte oder von allen, die bisher eine Nachricht geschickt haben.

h <Kontakt> [<Start> [<Anzahl>]]

history <Kontakt> [<Start> [<Anzahl>]]

Zeigt Nachrichten von und an <Kontakt> aus den Logdateien. Starte mit der Start-letzten Nachricht, oder der −Start-ten Nachricht wenn Start negativ ist, oder, wenn nicht angegeben, bei der 20. Nachricht von hinten, und zeige Anzahl Nachrichten, oder 20, wenn nicht angegeben.

historyd <Kontakt> <Datum> [<Anzahl>]

Zeige Nachrichten von <Kontakt> aus den Logdateien. Starte beim Datum Datum, welches im ISO-8601-Format angegeben sein muß, entweder JJJJMMTT oder JJJJMMTTTHH:MM:SS, und zeige Anzahl Nachrichten, oder 20, wenn nicht angegeben.

find <Kontakt> <Muster>

Suche nach dem Suchmuster Muster ohne Beachtung der Groß-/Kleinschreibung in der Logdatei von Kontakt.

finds <Kontakt> <Muster>

Suche nach dem Suchmuster Muster mit Beachtung der Groß-/Kleinschreibung in der Logdatei von Kontakt.

tabs

Zeigt eine Liste von Benutzern, zu denen man bereits Nachrichten geschickt hat bzw. von denen man bereits welche Empfangen hat, und die man mittels das <tab>-Taste durchgehen kann.

BEFEHLE BEZÜGLICH DES STATUS

login

Eingebaute Abkürzung für conn login. Öffnet die erste Server-Verbindung.

online

Wechsel in den Status "verbunden".

away [<Nachricht>]

Wechselt in den Status "abwesend". Setzt optional die automatische Antwort temporär auf Nachricht.

na [<Nachricht>]

Wechselt in den Status "nicht verfügbar". Setzt optional die automatische Antwort temporär auf Nachricht.

occ [<Nachricht>]

Wechselt in den Status "beschäftigt". Setzt optional die automatische Antwort temporär auf Nachricht.

dnd [<Nachricht>]

Wechselt in den Status "nicht stören". Setzt optional die automatische Antwort temporär auf Nachricht.

ffc [<Nachricht>]

Wechselt in den Status "frei für Plaudereien". Setzt optional die automatische Antwort temporär auf Nachricht.

inv

Wechselt in den Status "unsichtbar".

change [<Nummer> [<Nachricht>]]

Wechselt in den Status Nummer, und setze optional die automatische Antwort für diesen Status auf Nachricht. Ohne eine Nummer: liste die verfügbaren Nummern auf.

BEFEHLE ZUM SUCHEN UND ANZEIGEN ANDERER BENUTZER

f <Kontakte>

finger <Kontakte>

Zeigt alle Meta-Daten über alle Kontakte.

ss <Kontakte>

Zeigt alle lokal gespeicherten Meta-Daten über alle Kontakte.

i

Zeigt alle Kontakte auf der Ignorieren-Liste.

s [<Kontakte>]

Zeigt den aktuellen Status, oder die Details zu den angegebenen Kontakten an, inklusive dessen Zweit-Namen.

e, ee, eg, eeg, ev, eev, egv, eegv, w, ww, wg, wwg, wv, wwv, wgv, wwgv

Liste Teile der Kontaktliste auf. Die folgenden Zeichen werden dabei in der ersten Spalte angezeigt:

+

Dieser Eintrag ist kein Kontakt, sondern lediglich ein Zweit-Name für den vorhergehenden. Nur mit ww.

#

Dieser Eintrag ist nicht auf der Kontaktliste, aber die Benutzernummer wurde schonmal verwendet. Nur mit w und ww.

*

Dieser Kontakt ist auf der Sichtbarkeitsliste, d.h. kann den Status auch im Falle von unsichtbar sehen.

Dieser Kontakt ist auf der Unsichtbarkeitsliste, d.h. kann als Status nur als ausgeloggt sehen.

^

Dieser Kontakt wird ignoriert: keine Nachrichten und keine Statuswechsel werden angezeigt.

Die Befehle, die mit ww und ee beginnen, geben eine weitere Spalte mit Zeichen aus. Wenn die erste Spalte sonst leer wäre, wird das entsprechende Zeichen aus dieser Spalte auch dort ausgegeben, solange es kein ^ ist.

&

Eine direkte Verbindung wurde aufgebaut.

|

Eine direkte Verbindung wurde versucht, aufzubauen, dies schlug jedoch fehl.

:

Eine direkte Verbindung wird gerade aufgebaut.

^

Keine direkte Verbindung aufgebaut, aber die IP-Adresse und der Port sind bekannt.

Eine weitere Spalte wird von den Befehlen, die mit ww und ee beginnen, ausgegeben, die Informationen über die serverseitige Kontaktliste ausgeben, soweit dies bekannt ist:

S

Der Kontakt ist auf der serverseitigen Kontaktliste, und soll da auch sein.

s

Der Kontakt ist auf der serverseitigen Kontaktliste, soll da aber nicht sein.

.

Der Kontakt ist nicht auf der serverseitigen Kontaktliste, soll da aber sein. Das bedeutet meistens "Autorisierung erforderlich".

´ ´

Der Kontakt ist nicht auf der serverseitigen Kontaktliste, und soll da auch nicht sein.

e [<Kontaktgruppe>]

Zeigt alle Kontakte auf der Kontaktliste, die verbunden sind. Zeigt auch den eigenen Status an.

ee [<Kontaktgruppe>]

Zeigt alle Kontakte auf der Kontaktliste, die verbunden sind, mit mehr Details.

eg, eeg

Wie oben, aber sortiere nach Gruppen. Neu seit climm 0.4.10.

w, ww, wg, wwg

Wie oben, aber zeige auch Kontakte an, die gerade nicht verbunden sind.

ev, eev, egv, eegv, wv, wwv, wgv, wwgv

Wie oben, aber zeige auch versteckte Kontakte an, also solche, die die shadow effektiv gesetzt haben. Neu seit climm 0.5.

ewide

Zeigt alle Kontakte auf der Kontaktliste, die verbunden sind, in einem breiten Format.

wide

Zeigt alle Kontakte auf der Kontaktliste in einem breiten Format.

search

search <eM@il>

search <Spitzname>

search <Vorname> <Nachname>

Sucht nach einem Benutzer mit der eMail-Adresse eM@il, mit dem Spitznamen Spitzname, der kein @ enthalten darf, oder mit Vorname als Vor- und Nachname als Nachname. Ist kein Argument gegeben, frage nach Spitznamen, Vornamen, Nachnamen, eMail-Adresse und einem Haufen anderer Daten, nach denen man suchen kann.

rand [<Nummer>]

Findet einen zufälligen Kontakt in der Interessengruppe Nummer, oder zeigt alle Interessengruppen an.

BEFEHLE ZUM VERWALTEN DER KONTAKTLISTE

add <Benutzernummer> <Spitzname>

Fügt den Benutzer mit Benutzernummer Benutzernummer zur Kontaktliste unter dem Namen Spitzname hinzu.
Hinweis: Sie müssen mit save abspeichern, um diese Änderungen dauerhaft zu machen.

add <Spitzname> <Zweit-Name>

addalias <Spitzname> <Zweit-Name>

Vergibt einen Zweit-Namen Zweit-Name für Spitzname. Neu (addalias) seit 0.4.10.
Hinweis: Sie müssen mit save abspeichern, um diese Änderungen dauerhaft zu machen.

add <Gruppe> [<Kontakte>]

addgroup <Gruppe> [<Kontakte>]

Füge alle Kontakte in Kontakte zur Kontaktgruppe Gruppe hinzu, welche erforderlichenfalls neu angelegt wird, falls man den Befehl als addgroup aufruft. Neu seit 0.4.10.
Hinweis: Sie müssen mit save abspeichern, um diese Änderungen dauerhaft zu machen.

rem [all] <Kontakte>

remalias [all] <Kontakte>

Entfernt alle in Kontakte angegebenen Zweit-Namen. Wenn dies der einzige Name ist, oder wenn all angegeben wurde, entferne den jeweiligen Kontakt von der Kontaktliste. Neu seit 0.4.10.
Hinweis: Sie müssen mit save abspeichern, um diese Änderungen dauerhaft zu machen.

rem [all] <Gruppe>

rem <Gruppe> <Kontakte>

remgroup [all] <Gruppe>

remgroup <Gruppe> <Kontakte>

Entferne alle Kontakte in Kontakte aus der Kontaktgruppe Gruppe, oder entferne diese Gruppe vollständig, falls all angegeben ist. Neu seit 0.4.10.
Hinweis: Sie müssen mit save abspeichern, um diese Änderungen dauerhaft zu machen.

togig <Kontakte>

Ändert, ob Nachrichten und Statusänderungen der Kontakte Kontakte ignoriert werden sollen.

toginvis <Kontakte>

Ändert für jeden Kontakt aus Kontakte, ob er Sie niemals sehen kann.

togvis <Kontakte>

Ändert für jeden Kontakt aus Kontakte, ob er Sie sehen kann, wenn Sie unsichtbar sind.

BEFEHLE BEZÜGLICH IHRES ICQ-KONTOS

pass <Paßwort>

Setzt das Paßwort auf Paßwort.
Hinweis: das Paßwort darf nicht mit einem ó (Byte 0xf3) beginnen.
Hinweis: Sie müssen danach mit save abspeichern, um diese Änderung dauerhaft zu machen, falls Sie Ihr Paßwort in Ihrem ~/.climm/climmrc abspeichern (siehe climmrc(5), oder Ihr Paßwort wird beim nächsten Login fehlerhaft sein.

update

Aktualisiert die auf dem Server gespeicherten Benutzerinformationen (eMail-Adresse, Spitzname, und so weiter).

other

Aktualisiert weitergehende Benutzerinformationen wie Alter und Geschlecht.

about

Aktualisiert den Punkt "Über" der Benutzerinformationen.

setr [<Nummer>]

Setzt die Interessengruppe für zufällige Kontakte auf Nummer. Ohne Argumente: listet mögliche Interessengruppen auf.

reg <Paßwort>

Erzeugt eine neue Benutzernummer mit dem Paßwort Paßwort.

BEFEHLE ZUM KONFIGURIEREN DES CLIMM ICQ-PROGRAMMS

verbose [<verb>]

Setzt die Ausführlichkeit der Ausgaben von climm auf verb, oder zeigt die aktuelle Ausführlichkeit an. Die Ausführlichkeit ist eine Menge von Werten, die aufaddiert werden:

8

Zeige Protokoll-Fehler.

16

Zeige Erzeugung und Entfernung von Paketen.

32

Zeige hinzugefügte und entfernte Warteschlangen-Ereignisse.

64

Zeige Erzeugung und Entfernung von Verbindungen.

256

Zeige Version-6-Pakete mit hexadezimalem Abbild.

4096

Zeige Version-7/8-Pakete.

8192

Zeige zusätzlich das hexadezimale Abbild.

16284

Speichere diese Pakete in eine Datei.

65536

Zeige Direktverbindungs-Pakete.

131072

Zeige zusätzlich das hexadezimale Abbild.

262144

Speichere diese Pakete in eine Datei.

2097152

Zeige den Direktverbindungs-Handschlag.

4194304

Zeige den Verbindungsaufbau von Verbindungen.

In jedem Fall bewirkt eine Ausfühlichkeit größer als 0 die Ausgabe von mehr Informationen, und eine größer als 1 von noch mehr.

clear

Löscht den Bildschirm.

sound [on|off|event]

Schaltet Piepsen ein (on) oder aus (off), oder verwendet stattdessen das Ereignis-Skript (event). Neue Syntax seit 0.4.10.

autoaway [<Zeit>|on|off]

Gehe nach Zeit Sekunden automatisch in den Status "abwesend" bzw. "nicht verfügbar", oder schaltet dies an (on) (mit der letzten verwendeten Zeit) oder ab (off). Eine Zeit von 0 schaltet dies ebenfalls ab. Ist kein Argument gegeben, zeigt es die aktuelle Einstellung an.

alias [auto[expand]] [<Alias> <Erweiterung>]

Erzeuge ein neues Alias mit dem Namen Alias, das durch Erweiterung ersetzt wird. Wird kein Alias angegeben, dann liste alle Aliase auf. Wird keine Erweiterung angegeben, dann liste das bestehende Alias auf. Anderfalls erzeuge ein neues Alias. Ist das Schlüsselwort auto oder autoexpand angegeben, dann erzeuge ein auto-expandierendes Alias, d.h. ein Alias, das sofort expandiert wird, wenn die Leertaste oder die Eingabetaste direkt nach dem Alias eingegeben wird.
Wenn die Zeichenkette %s in der Erweiterung vorhanden ist, wird jedes Auftreten durch die beim Aufruf des Alias angegebenen Argumente ersetzt, andernfalls werden diese an das Ende angehängt. Wenn die Zeichenkette %r in der Erweiterung vorhanden ist, wird jedes Auftreten ersetzt durch den Spitznamen, falls vorhanden, oder die UIN des Kontaktes ersetzt, von dem die letzte Nachricht empfangen wurde, oder durch die leere Zeichenkette, falls es noch keinen solchen gibt. Wenn die Zeichenkette %a in der Erweiterung vorhanden ist, wird jedes Auftreten ersetzt durch den Spitznamen, falls vorhanden, oder die UIN des Kontaktes ersetzt, an den die letzte Nachricht gesendet wurde, oder durch die leere Zeichenkette, falls es noch keinen solchen gibt.
Neu seit 0.4.10. Auto-expandierende Aliase neu seit 0.5.0.4.

unalias <Alias>

Lösche den Alias mit dem Namen Alias. Neu seit 0.4.10.

lang [<Sprache>|<Nr>] ...

Wechsle zur Sprache Sprache, gegeben durch ihren ISO-Sprachcode, oder gibt die Übersetzung der Textes mit der Nummer Nr aus. Um die durch die Umgebungsvariablen LANG, LC_ALL und LC_MESSAGES bestimmte Sprache auszuwählen, kann !, auto oder default verwendet werden. Um überhaupt keine Übersetzung auszuwählen, kann man ., none oder unload verwenden. Um zur Fehlersuche die Nummern der übersetzten Texte mitauszugeben, kann man debug voranstellen.

Die Dateien aus ~/.climm/i18n/*.i18n haben Vorrang über die globalen Dateien, die Dateien aus BASIS/i18n/*.i18n haben Vorrang über die aus ~/.climm/i18n/*.i18n, während die "lustigen" Texte über die normalen Vorrang haben.

Tatsächlich kann man sogar soviele Argumente angeben, wie man will, um z.B. den 117. Text in Deutsch auszugeben und dann zur Standardsprache zurückzukehren, gebe man "trans de 117 default" ein.

uptime

Zeigt an, wie lange climm bereits läuft, sowie einige Statistiken.

set <Option> <Wert>

Schaltet die Option Option entweder an (on), aus (off) oder auf einen optionsspezifischen Wert. Option kann dabei sein:

color:

verwende Farben,

delbs:

interpretiere das Löschzeichen als

Rückschritt,

funny:

lustige Meldungen verwenden,

auto:

schicke automatische Antworten wenn man z.B. abwesend ist,

uinprompt:

fügt den zuletzt verwendeten Spitznamen in den Prompt ein,

autosave:

speichert das climmrc automatisch beim Beenden,

autofinger:

fingert automatisch neue Benutzernummern,

linebreak:

setzt den Stil für Zeilenumbrüche bei Nachrichten auf: simple, um die Nachricht nach dem Spitznamen auszugeben und normal umzubrechen, break, um in jedem Fall vor der Nachricht zusätzlich umzubrechen, indent, um alle Zeilen der Nachricht zur selben Stelle wie die erste Zeile einzurücken, oder smart, um einen Zeilenumbruch nur vor der Nachricht einzufügen, wenn diese sonst nicht in die Zeile passen würde;

Neue Optionen seit 0.4.10. Die Optionen hermit, log, logonoff, silent, tabs wurden für climm 0.5 entfernt; benutze das opt-Kommando stattdessen.

opt [<contact>|<contact group>|connection|global [<option> [<value>]]]

Setze die Option option für Kontakt contact, Kontaktgruppe contact group, für die aktuelle Verbindung oder global auf den Wert value, oder zeige den aktuellen Wert, oder zeige alle Optionen und ihren Wert.
Wenn Optionen von Kontakten aufgelöst werden, wird zuerst die Option vom Kontakt selber benutzt, falls diese gesetzt ist; andernfalls wird, wenn der Kontakt zu einer Gruppe gehört, die Option dieser Gruppe benutzt, falls diese gesetzt ist; andernfalls wird, wenn der Kontakt zu einer Server-Verbindung gehört (d.h. wenn er noch nicht entfernt wurde), die Option von der Server-Verbindung benutzt, falls diese gesetzt ist; andernfalls wird die globale Option benutzt, falls diese gesetzt ist. Andernfalls wird 0 angenommen, wenn es eine Ganzzahl-Option ist, falsch für eine An-/Aus-Option, die Farbzeichenkette für "keine Farbe", falls nicht gerade nach selbiger gesucht wurde, oder andernfalls die leere Zeichenkette für Zeichenkettenoptionen.
Wenn Optionen von Kontaktgruppen aufgelöst werden, wird das gleiche getan, außer dem ersten Schritt; Optionen von Verbindungen werden zuerst von der Verbindung, andernfalls global genommen; und globale Optionen natürlich nur global.
Die folgenden Optionen existieren, angegeben mit Typ und Anwendbarkeit:

colorscheme Ganzzahl global

Die Nummer des Farbschemas, das benutzt werden soll. Ist dies auf 0 gesetzt, dann (und nur dann) werden die unten definierten Farben verwendet.

colornone Farbzeichenkette global

Die Farbzeichenkette, um normalen Text auszuwählen. Die Schlüsselwörter black(schwarz), red(rot), green(grün), yellow(gelb), blue(blau), magenta(magenta), cyan(cyan), white(weiß), none(keine), und bold(fett) werden jeweils durch die entsprechende ANSI-Kontrollsequenz ersetzt. Jede Farbe enthält implizit bereits none(keine), deshalb muß bold(fett) immer nach einer Farbe angegeben werden. Jeder andere Text wird als Kontrollsequenz interpretiert, die unverändert auszugeben ist.

colorserver Farbzeichenkette global

Die Farbzeichenkette für Dinge, die den Server betreffen.

colorclient Farbzeichenkette global

Die Farbzeichenkette für Dinge, die climm selber betreffen.

colorinvchar Farbzeichenkette global

Die Farbzeichenkette für die Anzeige von Bytesequenzen, die in der aktuellen Zeichenkodierung keinen Sinn haben.

colorerror Farbzeichenkette global

Die Farbzeichenkette für die Anzeige von Fehlern.

colordebug Farbzeichenkette global

Die Farbzeichenkette für die Ausgabe von Debug-Meldungen.

colorquote Farbzeichenkette global

Die Farbzeichenkette für die Ausgabe von zitiertem Text.

webaware An/Aus Verbindung

Gibt an, ob der aktuelle Status über das Web einsehbar sein soll.

hideip An/Aus Verbindung

Gibt an, ob die (lokale) IP-Adresse versteckt werden soll.

dcauth An/Aus Verbindung

Gibt an, ob nur autorisierte Kontakte die (entfernte) IP-Adresse sehen dürfen.

dccont An/Aus Verbindung

Gibt an, ob Kontakte die (entferne) IP-Adresse sehen dürfen.

obeysbl An/Aus Verbindung

Gibt an, ob die Server-basierte Kontaktliste beim Einloggen geladen werden soll. Die führt dazu, daß Autorisierungen durchgesetzt werden, welche bei der lokalen Kontaktliste noch ignoriert werden.

ignore An/Aus Kontakt

Gibt an, ob alle Nachrichten von diesem Kontakt ignoriert werden sollen.

hidefrom An/Aus Kontakt

Gibt an, ob man gegenüber diesem Kontakt immer unsichtbar ist.

intimate An/Aus Kontakt

Gibt an, ob man gegenüber diesem Kontakt immer sichtbar ist.

logonoff An/Aus Kontakt

Gibt an, ob mitgeloggt werden soll, wenn sich dieser Kontakt einloggt oder wieder verschwindet.

logchange An/Aus Kontakt

Gibt an, ob Statuswechsel dieses Kontaktes mitgeloggt werden sollen.

logmess An/Aus Kontakt

Gibt an, ob Nachrichten dieses Kontaktes mitgeloggt werden sollen.

showonoff An/Aus Kontakt

Gibt an, ob angezeigt werden soll, wenn sich dieser Kontakt einloggt oder wieder verschwindet.

showchange An/Aus Kontakt

Gibt an, ob Statuswechsel dieses Kontaktes angezeigt werden sollen.

autoauto An/Aus Kontakt

Gibt an, ob bei Statuswechsel dieses Kontakts automatisch dessen automatische Nachricht erfragt werden soll, ausser bei einem Wechsel des Status zu "online" oder "invisible".

hideack An/Aus Kontakt

Gibt an, ob Bestätigungen zu Nachrichten dieses Kontaktes versteckt werden sollen.
Hinweis: dies zu benutzen ist eine wirklich schlechte Idee, da dadurch nicht angezeigt wird, wenn Nachrichten als unbestätigte Nachrichten erneut versendet werden.

wantsbl An/Aus Kontakt

Gibt an, ob dieser Kontakt auf die Server-seitige Kontaktliste soll.

peekme boolean contact

Gibt an, ob dieser Kontakt überprüft werden soll, wenn der Befehl peek all bzw. peekall verwendet wird.

shadow An/Aus Kontakt

Gibt an, ob dieser Kontakt in der kontaktliste nicht angezeigt werden soll, wenn nicht eines der auf v endenden Kommandos verwendet wird.

local An/Aus Kontakt

Gibt an, ob dieser Kontakt kein richtiger Kontakt ist, sondern nur ein Spitzname für die betreffende Nummer.

encoding Zeichenkette Kontakt

Die Zeichenkodierung, in der zu sein eine Nachricht angenommen wird, wenn die Zeichenkodierung nicht definiert ist. Das betrifft insbesondere die Metadaten auf dem Server.

tabspool Ganzzahl Kontakt

Gibt an, ob dieser Kontakt beim Starten in die Liste der mittels der Tabulator-Taste aufrufbaren Kontakte aufgenommen werden soll.

autoaway Zeichenkette Kontakt

Die Abwesenheitsmeldung für den Status "abwesend", die an diesen Kontakt zurückgegeben werden soll.

autona Zeichenkette Kontakt

Die Abwesenheitsmeldung für den Status "nicht verfügbar", die an diesen Kontakt zurückgegeben werden soll.

autoocc Zeichenkette Kontakt

Die Abwesenheitsmeldung für den Status "beschäftigt", die an diesen Kontakt zurückgegeben werden soll.

autodnd Zeichenkette Kontakt

Die Abwesenheitsmeldung für den Status "nicht stören", die an diesen Kontakt zurückgegeben werden soll.

autoffc Zeichenkette Kontakt

Die Abwesenheitsmeldung für den Status "frei für Plaudereien", die an diesen Kontakt zurückgegeben werden soll.

colormessage Farbzeichenkette Kontakt

Die Farbzeichenkette, die für Nachrichten dieses Kontakts verwendet werden soll.

colorsent Farbzeichenkette Kontakt

Die Farbzeichenkette, die für den Spitznamen dieses Kontakts verwendet werden soll, wenn Nachrichten verschickt werden.

colorack Farbzeichenkette Kontakt

Die Farbzeichenkette, die für den Spitznamen dieses Kontakts verwendet werden soll, wenn Nachrichten bestätigt werden.

colorincoming Farbzeichenkette Kontakt

Die Farbzeichenkette, die für den Spitznamen dieses Kontakts verwendet werden soll, wenn Nachrichten empfangen werden.

colorcontact Farbzeichenkette Kontakt

Die Farbzeichenkette, die ansonsten für den Spitznamen dieses Kontakts verwendet werden soll.

Neu seit 0.5.

optcontact <contact> [<option> [<value>]]

Setze oder zeige die Option option oder alle Optionen des Kontaktes contact an. Neu seit 0.5.

optgroup <group> [<option> [<value>]]

Setze oder zeige die Option option oder alle Optionen der Kontaktgruppe group an. Neu seit 0.5.

optconnection [<option> [<value>]]

Setze oder zeige die Option option der aktuellen Verbindung an. Neu seit 0.5.

optglobal [<option> [<value>]]

Setze oder zeige die globale Option option an. Neu seit 0.5.

save

Speichert die aktuellen Einstellungen in der Konfigurationsdatei ab, welches ~/.climm/climmrc ist, wenn nicht anders angegeben. Vorsicht, dies wird alle hinzugefügten Kommentare in dieser Datei überschreiben.

q [<msg>]

quit [<msg>]

exit [<msg>]

Beendet climm. Falls angegeben, sende die Nachricht msg an alle, die schon Nachrichten bekommen haben, noch verbunden sind und noch auf der Kontaktliste sind.
Hinweis: climm wartet nicht auf Bestätigungen der Nachrichten, d.h. falls diese Nachricht aus irgendeinem Grunde nicht beim anderen Kontakt ankommt, wird sie nicht erneut gesendet.
quit und exit sind neu seit 0.4.10.

x [<msg>]

Beendet climm, ohne zu speichern. Falls angegeben, sende die Nachricht msg an alle, die schon Nachrichten bekommen haben, noch verbunden sind und noch auf der Kontaktliste sind.
Hinweis: climm wartet nicht auf Bestätigungen der Nachrichten, d.h. falls diese Nachricht aus irgendeinem Grunde nicht beim anderen Kontakt ankommt, wird sie nicht erneut gesendet.
Neu seit climm 0.5.

BEFEHLE FÜR WEITERGEHENDE FÄHIGKEITEN

meta [show|load|save|set|get|rget] <Kontakte>

Bearbeite Benutzerinformationen aller Kontakte. Es gibt folgende Unterbefehle:

show

Zeigt die Benutzerinformationen aller Kontakte an.

load

Läd die gespeicherten Benutzerinformationen aller Kontakte und zeigt diese an.

save

Speichert die Benutzerinformationen aller Kontakte.

set

Setzt die eigenen Benutzerinformationen auf dem Server.

get

Fragt die Benutzerinformationen für alle Kontakte ab und zeigt diese an.

getr

Fragt die Benutzerinformationen für den kontakt, von dem die letzte Nachricht empfangen wurde, ab und zeigt diese an.

Neu seit 0.4.10.

file [...]

Kürzel für peer file. Neu seit 0.4.10.

peer <Befehl> <Benutzernummer>|<Spitzname>

wendet den Befehl Befehl auf den durch Benutzernummer Benutzernummer oder Spitzname Spitzname angegebenen Benutzer an.

open

Öffnet eine Direktverbindung über TCP zu diesem Benutzer.

close

Schließt eine Direktverbindung zu diesem Benutzer bzw. setzt sie zurück.

off

Deaktiviert Direktverbindungen für diesen Benutzer.

file Datei Beschreibung

Sendet eine einzelne Datei Datei mit der Beschreibung Beschreibung.

files [Datei als]... Beschreibung

Sende Dateien zum Benutzer. Es darf beliebig viele Paare von tatsächlichen Dateinamen Datei und dem gegenüber präsentierten Dateinamen als geben. Wenn als/’ is, dann gebe den Dateinamen ohne den Pfad an, wenn als.’ ist, dann gebe den richtigen Dateinamen an.

accept [<contact>] [<id>]

Akzeptiert eine eingehende Dateiübertragung von Kontakt contact mit der Kennung id. Wenn es nur eine ausstehende eingehende Dateiübertragung gibt, dann können die contact- und id- Argumente weggelassen werden, andernfalls ist es undefiniert, welche Dateiübertragung gemeint ist, falls mehrere passen.

deny [<contact>] [<id>] [<reason>]

Lehnt eine einkommende Dateiübertragung von Kontakt contact mit der Kennung id mit dem Grund reason ab.

login [...]

Kürzel für conn login. Neu seit climm 0.4.10.4.

conn [<Befehl> <Nr>]

Zeigt alle offenen Verbindungen, oder wendet den Befehl Befehl auf die Verbindung Nr an.

open

Öffne die angegebene, oder die erster Server-Verbindung.

login

dito

close

Schließt die angegebene Verbindung. Temporäre Verbindungen werden entfernt.

remove

Schließe und entferne die angegebene (temporäre) Verbindung.

select

Wählt die angegebene Server-Verbindung als die aktuelle aus. Nr kann dabei die sowohl die Verbindungsnummer als auch die in der Server-Verbindung verwendete Benutzernummer sein.

contact [<Befehl>]

Bearbeitet die Server-seitige Kontaktliste:

show

Läd die Server-seitige Kontaktliste herunter und zeigt sie an.

diff

Läd die Server-seitige Kontaktliste herunter und zeigt alle Kontakte (also Benutzernummer/Spitzname-Paare) an, die nicht in der lokalen Kontaktliste sind.

add

Läd die Server-seitige Kontaktliste herunter und fügt alle Kontakte der lokalen Kontaktliste hinzu. upload Versucht, lokale Kontakte auf die Server-seitige Kontaktliste hochzuladen.

Hinweis: Läd nur die Kontakte hoch, die die Kontaktoption wantsbl gesetzt haben. Um alle Kontakte hochzuladen, kann man die global mit optglobal wantsbl on setzen.

download

Lade Kontakte von der server-seitigen Kontaktliste herunter, aber vermeide es, bestehende lokale Kontakte zu verändern.

import

Lade Kontakte von der server-seitigen Kontaktliste herunter, wobei bestehende lokale Kontakte verändert werden.

peek [<Kontakte>] [all] [<Kontakte>]

Überprüft, ob die Kontakte tatsächlich verbunden sind oder nicht. Wird das Schlüsselwort all mit angegeben, werden auch alle Kontakte überprüft, die die Option peekme effektiv gesetzt haben.
Hinweis:
Dies mißbraucht einen Fehler im ICQ-Protokoll, um dies herauszufinden, und kann deshalb jederzeit aufhören, zu funktionieren. Es kann nur herausgefunden werden, ob verbunden oder nicht.

peek2 <Kontakte>

Eingebaute Abkürzung für getauto away contacts. Kann dazu benutzt werden, die Anwesenheit der Benutzer mancher ICQ-Programme zu erkennen, aber dieser Versuch kann vom ICQ-Programm des anderen Benutzers erkannt werden. climm ab Version 0.5 kann hiermit nicht entdeckt werden, und wird auch derlei Versuche anderer ICQ-Programme erkennen.

peekall [<Kontakte>]

Eingebaute Abkürzung für peek <Kontakte> all.

as <nr|uin> <cmd>

Führe den climm-Befehl cmd aus als ob die Verbindung mit der Nummer nr oder für die UIN uin die aktuelle wäre.

KOMMANDOS FÜR SKRIPTE

tclscript <file>

Führe das tcl-Skript file aus, wobei der Pfad relativ zum climm-Basis-Verzeichnis angegeben werden kann.

tcl <string>

Führe den tcl-Befehl string aus. Mit tcl climm help wird eine Liste der climm−spezifischen tcl-Befehle ausgegeben.

SIEHE AUCH

climm(1), climmrc(5)

AUTOR

Diese Hilfeseite wurde von James Morrison <ja2morrison@student.math.uwaterloo.ca> erschaffen, um eine Referenz für alle interaktiven Befehle in climm zu erschaffen. Sie wurde aktualisiert und ins Deutsche übersetzt von Rüdiger Kuhlmann.